Die technologische Entwicklung stellt gerade für kleinere und mittelgrosse Gemeinden oft eine grosse Herausforderung dar. Mit dem Grundkurs Digital-Pionier eignen Sie sich mit geringem Aufwand das nötige Basiswissen an, um Ihre Gemeinde in der Digitalisierung weiterzubringen. Die ersten Kurse wurden ab Frühling 2022 durchgeführt und stiessen bei den Teilnehmenden auf sehr positives Echo.

Wollen auch Sie Digital-Pionierin oder Digital-Pionier werden? Hier können Sie sich für den nächsten Kurs im März 2023 anmelden.

Der nächste Kurs

  • Dienstag 28. und Mittwoch 29. März 2023

 
 

Durchführung in Bern durch das Bildungszentrum für Wirtschaft und Dienstleistung bwd

Teilnahmekosten: 890.-
 
 

Die weiteren Daten 2023 sind

  • Mittwoch 21. und Donnerstag 22. Juni 2023
  • Mittwoch 25. und Donnerstag 26. Oktober 2023

 

Wenn Sie sich für diese Durchführungen interessieren, schreiben Sie uns bitte ein Mail an digitalpionier@mynigmeind.ch.

Wir informieren Sie, sobald die Anmeldung möglich ist. Bei Fragen stehen wir Ihnen unter der gleichen Adresse zur Verfügung.

DigitaslPionier_20220408_01
DigitaslPionier_20220408_02
DigitaslPionier_20220408_03

Das Wichtigste im Überblick

Der Grundkurs Digital-Pionier ist eine berufsbegleitende Weiterbildung für Vertreterinnen und Vertreter von Gemeinden.

Er vermittelt in zwei Tagen Grundkenntnisse über die Digitalisierung, beinhaltet Tipps und Tricks zur erfolgreichen Auslösung und Führung von Projekten und bietet Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und zum Coaching eigener Vorhaben.

Die Zeitschrift «Schweizer Gemeinde» hat den Grundkurs im November 2021 vorgestellt. Sie finden den Artikel hier. Die Medienmitteilung zur Weiterbildung finden Sie hier. Informationen zum Programm der fünf Module finden Sie hier.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 890.-.

Schnuppern Sie ohne grossen Aufwand Digitalisierungs-Luft oder vertiefen Sie Ihre Grundkenntnisse. Der Grundkurs unterstützt Sie bei den anstehenden Digitalisierungs-Herausforderungen – hier können Sie sich anmelden:

Monika Sauter, Gemeindeschreiberin in Gampelen (BE) und Thomas Bucher, Gemeindeschreiber Lenk (BE) berichten über ihre Erfahrungen im Grundkurs Digital-Pionier:

 

 

 

Der Grundkurs Digital-Pioniere richtet sich in erster Linie an Mitarbeitende aus Gemeindeverwaltungen oder Mitglieder der Gemeindeexekutiven, die in ihrer Arbeit immer stärker mit der Digitalisierung in Berührung kommen.

Wie können mit begrenzten Budgets die wachsenden behördlichen Anforderungen an eGovernment und die zunehmenden Ansprüche der Bürger erfüllt werden? Die technologischen Möglichkeiten sind unüberblickbar – wie soll man beginnen? Wie gestaltet die Gemeinde erfolgreiche Digitalisierungs-Projekte?

Auf solche Fragen gibt der Grundkurs Antworten. Die zwei Tage bieten Experten-Einblicke, vor allem aber praxisorientierte Tipps und Tricks. Hier finden Sie Informationen zum provisorischen Programm der fünf Module.

Modul Thema
M1 Brückenbauer Digital-Pionier – Einführung in die Digitale Transformation
M2 Digitalisierungsprojekte erfolgreich gestalten
M3 Digitalisierung der Verwaltung
M4 Coaching für eigene Projekte
M5 Tool-Box – Ausblick in die Zukunft

Der Grundkurs unterteilt sich in fünf Module, die jeweils vier 45-minütige Lektionen enthalten. Die Module verteilen sich auf zwei Tage.

Die Dozentinnen und Dozenten sowie die Inhalte sind bei beiden Kursen dieselben. Auch die Kursgebühr ist identisch, sie beträgt 890.-. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Schule, welche den Kurs durchführt.

Teilnehmende, die alle Module des Kurses besucht haben, erhalten ein Zertifikat. Es zeichnet als Digital-Pionier aus. Damit wird unterstrichen, dass die Absolventinnen und Absolventen eine wichtige Rolle unternehmen, um die Schweizer Gemeinden für die digitale Zukunft zu rüsten.

Ihre Anmeldung nehmen Sie bitte direkt bei den durchführenden Schulen vor. Hier finden Sie die Kursdaten und direkte Links zu den Anmeldeseiten.

Praxisorientiert, kompetent und kurzweilig: Die Kursleiter sowie DozentInnen des Grundkurses sind Digitalisierungs-Spezialisten, welche zugleich die Gemeindewelt bestens kennen:

Christoph Niederberger

Christoph Niederberger ist Direktor des Schweizerischen Gemeindeverbandes (SGV). Der Verband vertritt die Anliegen der Gemeinden auf Bundesebene und fördert kundenfreundliche, leistungsstarke, innovative Schweizer Gemeinden. Über 1500 Gemeinden in der Schweiz sind SGV-Mitglied.

Christian Schachtner

Christian Schachtner ist Professor für Public Management und leitet den Masterstudiengang in Europas grösstem Fernstudieninstitut, der IU Internationale Hochschule. Er unterrichtet u.a. in Public Governance, Nachhaltigkeitsmanagement und New Work. Zudem ist er Berater an der Bayerischen Akademie für Verwaltungsmanagement, schult digitale Lotsen in ganz Bayern und ist für die Stadt Bamberg im Prozessmanagement und Smart-City-Projekten tätig. Er war schon in verschiedenen Schweizer Kantonen tätig.

Stéphane Schwab

Stéphane Schwab ist Leiter des E-Government-Sekretariats des Kantons Freiburg und war Vizepräsident von iGovPortal.ch bis Mai 2022. Heute ist er Mitglied von «comité directeur» und Präsident von User Commission von iGovPortal. Zudem ist er Mitglied von DVS operatives Führungsgremium. Dabei hilft ihm seine Erfahrung als Gemeindepräsident. In der Vergangenheit war er als Vizepräsident des Planungs-Ausschusses von E-Government Schweiz an den Arbeiten zur Schweizer E-Government-Strategie beteiligt. Er begann seine Karriere im Bereich Messtechnik-Informatik und hat einen Executive MBA in ICT Management.

Alexander Sollberger

Alexander Sollberger ist Präsident des Vereins Myni Gmeind. Als einer der Pioniere im Bereich der elektronischen Medien realisiert er seit über 25 Jahren Crossmedia-Konzepte. Er ist Dozent für Online-Marketing und Digitale Transformationen an verschiedenen Schulen.

Daniel Strub

Daniel Strub ist Abteilungsleiter Präsidiales und Gemeindeschreiber der Gemeinde Lyss. In dieser Funktion ist er zuständig für die Behördenorganisation und Promotion und in den meisten Innovations- und Digitalisierungsprojekten involviert. Die langjährige Gemeindeerfahrung hilft ihm, diese auf die Bedürfnisse der Kunden und die Effizienzsteigerung in der Verwaltung auszurichten. Daniel Strub schloss nach den Ausbildungen zum Gemeindeschreiber und Finanzverwalter ein Nachdiplomstudium als EMBA in Public Administration ab.

Gérald Strub

Gérald Strub ist Gemeindeammann in Boniswil am Hallwilersee. Er ist zudem als kommunaler Beauftragter der Fachstellen E-Government Aargau sowie Luzern und engagiert sich Grossrat im Kanton Aargau. Er ist Vorstandsmitglied des Schweizerischen Gemeindeverbandes.

Joachim Tillessen

Joachim Tillessen ist Studiengangleiter an der Fachhochschule Nordwestschweiz und im Institut für Nonprofit- und Public Management Dozent für die digitale Transformation im Öffentlichen Gemeinwesen.

Andrea de Meuron

Andrea de Meuron ist Gemeinderätin der Stadt Thun. Als Vorsteherin der Direktion Finanzen, Ressourcen Umwelt ist sie verantwortlich für das Thema Smart City und Digitalisierung. Sie bringt langjährige Parlamentserfahrung mit sich und ist Grossrätin und Fraktionspräsidentin der Grünen im Grossen Rat des Kanton Bern. Ihr beruflicher Werdegang führte sie von der Werkstoffwissenschaft im Bereich Forschung und Entwicklung an der EMPA über Weiterbildungen in der Verkehrs- und Raumplanung. Als Mitinhaberin und früheres Geschäftsleitungsmitglied von rundum mobil GmbH engagierte sie sich für nachhaltige Mobilitätslösungen. Die Digitalisierung bietet gerade im Mobilitätsbereich Chancen für ressourcenschonende Mobilitätsformen und weniger Verkehr.

Jacqueline Hofer

Jacqueline Hofer ist beim Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, Direktion für Standortförderung, u. a. zuständig für das Thema Digitalisierung in der Regionalpolitik. Bund und Kantone unterstützen im Rahmen des Förderinstrumentes «Neue Regionalpolitik» (NRP) eine breite Palette an Digitalisierungsprojekten, die zur wirtschaftlichen Entwicklung und zur digitalen Transformation von Regionen beitragen sollen. Weiter bietet die NRP Wissen und Vernetzungsmöglichkeiten im Bereich Digitalisierung an. Mehr dazu auf www.regiosuisse.ch

Der gemeinnützige Verein Myni Gmeind, der seit 2018 Gemeinden und Regionen in der Digitalisierung unterstützt, ist Veranstalterin des Grundkurses Digital-Pionier. Er verantwortet die Kursinhalte, wählt die Dozentinnen und Dozenten aus und koordiniert die Weiterbildung mit den beiden durchführenden Schulen.

Der Schweizerische Gemeindeverband (SGV) hat das Patronat für die Weiterbildung übernommen. Als offizielle Organisation der Schweizer Kommunen und enger institutioneller Partner von Myni Gmeind ist der SGV die wichtigste Schnittstelle zur Gemeindewelt.

Das Bildungszentrum für Wirtschaft und Dienstleistungen (bwd) und die Academia Group garantieren für eine professionelle Durchführung des Grundkurses. Beide Schulen verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Erwachsenenbildung und eine leistungsfähige, effiziente Organisation.

Die Standortförderung des Kantons Bern unterstützt die Weiterbildung mit einer Anschubfinanzierung.

Academia_Logo
logo bwd
SF_BE_DE_logo

Kontakt

Haben Sie grundsätzliche Fragen zum Grundkurs Digital-Pionier? Unter digitalpionier@mynigmeind.ch oder 031 387 37 39 steht Ihnen die Geschäftsstelle von Myni Gmeind gerne zur Verfügung.

Haben Sie organisatorische oder administrative Fragen? Für den Online-Kurs kontaktieren Sie bitte die Academia Group unter info.zuerich@academia-group.ch oder 058 440 92 90. Für den physischen Kurs wenden Sie sich bitte an das Bildungszentrum für Wirtschaft und Dienstleistungen unter info@bwdbern.ch oder 031 330 19 90.

Academia_Logo
logo bwd
SF_BE_DE_logo